F-Weinlexikon

Hier finden Sie folgende Begriffe :
fad - Farbe - Fass - Faßgeschmack - Fasslager - faulig - Federweißer - Fehler - Fehlgärung - Fehlgeschmack - fein - Feinbrand - Fels am Wagram -  feurig - Filter - Firne - Flasche - Flaschengärung - Flöte - 

FAD
in der Weinsprache ein Ausdruck für geschmacks- und leblosen Wein.

FARBE
Die Farbe eines Weines ist ein Bestandteil der Weinbeurteilung und -bewertung Sie weißt für die jeweilige Sorte charakteristische Farbnuancen auf. So schimmert z.B. der Müller-Thurgau lichtgelb bis golden, der Trollinger ziegel- bis feuerrot, ein Bordeaux schimmert vom leuchtent-rot bis ins rötlich-braune. Zur Beurteilung wird das Weinglas im Hellen gegen einen weißen Hintergrund gehalten, so können die optischen Eigenschaften gut gesehen und beschrieben werden. Auch die Traubenreife bei der Lese spielt eine Rolle, sowie das Alter des Weines. Je älter ein Wein ist, umso intensiver wird die Farbe.

FASS
Schon früh wurden von den Galliern die Weine in Fässer gelagert, während Römer und Griechen noch Tongefäße benutzten. Die meisten Fässer bestehen heute aus Holz, v.a. Eiche wird dazu benutzt, aber auch teilweise Akazie, Kastanienholz oder wie in Amerika Rotholz. Weitere Materialien sind Edelstahl oder Kunststoff. Das größte Weinfass der Welt ist in Bad Dürkheim in der Pfalz zu besichtigen. Ausgebaut als Restaurant, fasst dieses Wein von 1,7 Millionen Liter, allerdings wurde es nie befüllt. Weine mit höherer Güte werden oft im Holzfass ausgebaut, die Weine reifen etwas schneller, da die Holzoberfläche Sauerstoff zum Wein durchlässt, dagegen im Edelstahltank die Weine etwas frischer und spritziger erscheinen.

FASSGESCHMACK
werden die leeren Holzfässer in einer muffigen Umgebung gelagert, nehmen sie gerne diesen Geruch auf und geben ihn später an den Wein weiter.

FASSLAGER
wird der Zeitraum bezeichnet, während der Wein im Fass lagert und reift.

FAULIG
ein in der Gärung befindliche oder junger Wein kann einen Geruch nach faulen Eiern aufweisen (Böckser). Er verschwindet meist von selbst wieder.

FEDERWEISSER
ist Most, der sich im Gärprozeß befindet, also der Zucker in Alkohol und Kohlensäure gespalten wird. In den Weinbaugebieten wird der Federweißerzeit entgegengefiebert, da der süße Most sehr spritzig und belebend ist. Gerne werden dazu Zwiebelkuchen und geröstete Kastanien gegessen. Synonyme sind Sauser, Bitzler, Rauscher, Neuer Wein. Achtung, er kann bei zu vielem Genuss eine abführende Wirkung haben.

FEHLER
auch Weinfehler, entstehen durch physikalische oder biochemische Vorgänge, die den Wein auf unerwüschte Art in Geruch, Geschmack und Optik verändern. Trübungen, Böckser, Firne, Korkgeschmack und -geruch gehören dazu, ebenso die Geschmacksaufnahme von fremden Stoffen wie Fassgeschmack.

FEHLGERUCH
Gerüche können viel über die Weininqualität aussagen, den Weinfehler spiegeln sich oft im Geruch wider.

FEIN
Bezeichnung für Weine mit optimalen Inhaltsstoffen

FEINBRAND
ist das Resultat der Weinbrandherstellung

FELS AM WAGRAM
Weinort im Wagram / Österreich mit angewehten Böden auf dem Urgesteinssockel der Donau, die sanft nach Süden abfallen und denoch eine fruchtbare Geländestufe entlang der Donau bilden. Heimat des Weinguts Leth.

FEURIG
a.) Bezeichnung für die rubinrote Farbe von Rotweinen
b.) Eigenschaft von wuchtig-schweren, alkoholreichen Rotweinen, dessen Wirkung im Kopf sich relativ schnell einstellt  

FILTER
Um Weine nach der Gärung wieder klar zu bekommen, verwendet der Winzer Filter. Heute meist Membranfilter.

FINESSE
Ausdruck für besondere Geruchs- oder Geschmackseigenschaften bei v.a. edlen Weinen

FIRNE bezeichnet den Alters- / Reifezustand eines Weines, der nicht mehr jugendlich ist, sondern seinen Reifezustand überschritten hat.

FLASCHE
Lagerungs- ,Transport- und Gärbehälter aus Glas, aus unterschiedlichen Formen, Farben und Größen bestehend. Die gängigen Flaschengrößen für Weine sind wohl die 0,375 Ltr., 0,75 Ltr. und 1 Ltr. Flaschen. Darüber hinaus existieren noch weitere Größen wie die Magnumflasche mit 1,5 Ltr, die Doppelmagnum (3 Ltr.), Methusalem ( 6 Ltr.) bis hin zur Nebukadnezar mit 15 Ltr. und vielen Größen darunter und darüber. Häufig verwendete Formen  sind die Bordeauxflasche, die Burgunderflasche, der Bocksbeutel und die Schlegelflasche.

FLASCHENGÄRUNG
wird die zweite Gärung eines Stilweines in der Flasche zur Schaumweinerzeugung bezeichnet.

FLASCHENVERSCHLUSS
Flaschen werden traditionell mit einem Korken verschlossen. Daneben werden immer öfter Drehverschlüsse aus Metall oder Glas verwendet, Auch finden Plastikstopfen vor allem bei billigen Weinen Verwendung.

FLÖTE
bezeichnet ein hohes und schmales Schaumweinglas